Weitere Meinungen ...

Peter Schmidt, 58 | Fliesenleger
Zunächst war ich skeptisch, ob das Bauhaus Museum wirklich den richtigen Platz im Stadtpark hat. Jetzt sage ich ganz klar: Ja! Auf diese Weise wird der Stadtpark zum zentralen Kern von Dessau. Endlich tut sich etwas in der Innenstadt, denn das Museum wird Anziehungspunkt und Anlaufstelle für zig Menschen sein. Gleichzeitig werden damit auch Geschäfte, Restaurants und Bars um den Stadtpark herum belebt. Was wollen wir mehr? Im Übrigen gibt es eine gute Anbindung durch die öffentlichen Verkehrsmittel. So sind das Bauhaus, die Meisterhäuser usw. gut zu erreichen, trotz der Tatsache, dass das Bauhaus Museum nicht in unmittelbarer Nähe gebaut wird.
Petra Schulze, 48 | Friseurin
Das Bauhaus Museum es eine Bereicherung für die Stadt Dessau-Roßlau– sowohl in kultureller als auch in historischer Hinsicht. Mit dem Bau des Museums werden gleichzeitig wichtige Impulse für die Innenstadt gesetzt. Es belebt das Zentrum von Dessau und soll Touristen dazu anhalten, andere interessante und für die Stadt historisch bedeutende Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Das Bauhaus Museum ist dafür ein optimaler Ausgangspunkt. Die Eröffnung des Bauhaus Museums im Stadtpark ist für das Jahr 2019 geplant – pünktlich zum 100-Jährigen Bauhausjubiläum.
Maik Fester, 42 | KFZ-Meister
Die Hauptsache ist, dass das Museum überhaupt gebaut wird. Ob nun in Bauhausnähe oder im Stadtpark ist für mich zweitrangig. Wichtig ist, dass wir diese Gelegenheit beim Schopf packen und die Stadt auf diese Weise bereichern - in jeder Hinsicht. So eine Chance bekommt Dessau kein zweites Mal.
Gerda Henschel, 73 | Rentnerin
Das Bauhaus Museum macht Dessau als Bauhausstadt vollkommen. Die wertvolle Bauhaus-Architektur ist an vielen Stellen der Stadt vertreten, das Museum bildet sozusagen das i-Tüpfelchen und vereint alles zu einer Einheit. Zudem umfasst die zweitgrößte Sammlung zur Bauhausgeschichte mittlerweile über 40.000 Objekte. Diese müssen einfach der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Voraussetzungen dafür werden mit einem Museum geschaffen, denn nur so können die Exponate auch unter einwandfreien und sicheren Bedingungen ausgestellt werden.
Grundschullehrerin, 27 Jahre
Schon einige Male habe ich mit meinen Klassen das Bauhaus besucht. Die Führungen für Kinder sind super aufbereitet und rufen jedes Mal ein großes Interesse seitens der Schüler hervor, welches ein engagiertes und qualitativ hochwertiges Arbeiten im nachfolgenden Gestaltenunterricht mit sich führt. Mit einem neuen Bauhausmuseum im Stadtpark wäre es für uns und womöglich auch für viele andere Schulen leichter zu erreichen und würde vielen Kindern die Möglichkeit bieten, auf anschauliche Weise etwas über ihre Stadt und das Leben verschiedener Künstler erfahren können.
Philipp Schwarz, 32 | Unternehmer
Dessau hat aus verschiedenen Gründen kaum noch Möglichkeiten, wirtschaftlich stark und vor allem schnell zu wachsen. Der Tourismus bietet im Gegensatz dazu eine super Chance und ist schon jetzt ein nicht zu vernachlässigender Wirtschaftsfaktor. Das neue Bauhausmuseum, als Fortsetzung einer dezentralen „Bauhausroute“ wird dazu einen enormen Beitrag leisten! Es sollte alles, von allen mittelbar und unmittelbar daran Beteiligten, daran gesetzt werden, das Museum pünktlich zum Jubiläum 2019 zu eröffnen! Ein zweite solche Möglichkeit gibt es in erst in 100 Jahren wieder. Sicherlich kann und wird das Museum kein Allheilmittel sein, aber es wird ein großer Schritt in die richtige Richtung und Multiplikator für den touristischen Bereich.
Was aber mit Dessau passieren kann, wenn es weiter „Uneinsichtige“ gibt, ist kaum vorstellbar :-(
Hans-Jörg Friedlein, 64 | Berater und Coach
Bauhaus Museum Ja, weil…,
es uns neben alle seiner vielfach beschriebenen und außerordentlichen Bedeutung sagen will: Wenn Du für eine Sache brennst, dann tu alles für Sie, auch gegen jeden Widerstand.

Anbei das folgende Zitat, in dem Walter Gropius sich 1962 an die frühen Bauhausjahre erinnert.
„Vor einiger Zeit fand ich unter verschiedenen Papieren aus der Bauhaus-Zeit ein Tagebuch, das meine Frau in den Jahren 1923 bis 1928 geführt hatte und das wir seither nie mehr durchgesehen hatten. Ich begann es zu lesen, und je weiter ich kam, desto deprimierter wurde ich, weil sich aus dem ganzen Text ganz klar ergab, dass 90 Prozent der unerhörten Anstrengungen, die alle Beteiligten in Unternehmen hineinsteckten, auf die Abwehr von Feindseligkeiten auf lokaler und nationaler Ebene verwandt werden mussten und nur 10 Prozent für die eigentliche schöpferische Arbeit übrigblieben. Verstehen sie mich recht, die Depression, die dieses Missverhältnis jetzt in mir auslöst, wurde nicht etwa damals empfunden, oder wenn, so doch nur momentweise; erst im Rückblick erscheinen die Widerstände gegen ein Institut, das eine so unorthodoxe, revolutionäre Lehrweise vertrat, in ihrem vollen Ausmaß. Während des Kampfes selbst waren wir uns zwar bewusst, dass wir jeden Tag unserer Existenz dem Rachen des Löwen entreißen mussten, aber wir zweifelten keinen Moment an unserer Fähigkeit, Widerstände zu besiegen.“
Normann Mußtopf, 29
Ich finde das das der falsche Platz ist es heißt doch immer Stadt im grünen anstatt ihr das Olle brauhaus das eine völlig Ruine ist und ich es jeden Tag sehen muß abreißen und das Museum nicht da hinbauen is mir ein Rätsel!? Is schlimm mit dem bauhaus Wahn hier,was ham wir davon ein Museum viele Arbeitsplätze wird es nicht geben wahrscheinlich nur für studierte! Nur auf Tourismus setzen ist ein Fehler dessau wird aussterben und dessau war mal eine Industrie Stadt jetzt nur noch ein Museum! Mal sehn Wieviele in 10 Jahren hier noch wohnen wenn das so weiter geht ...
Dagmar Sauer-Fischer, 57 | Arzthelferin
Ich bin nicht gegen das Museum, sondern gegen den Standort. Der Leiter des Grünflächenamtes unserer Partnerstadt Ludwigshafen hat 1990 schon gesagt. :" Dessauer, zeigt Verantwortung für euer Stadtgrün, es ist einmalig. Versucht, über jeden Baum die Hände zu halten." Es gibt genug andere Freiflächen. Aber wozu soll ich meine Meinung äußern, wenn die Würfel schon gefallen sind.
Erich Rath, 72 | Rentner
Zu dem Bauhausmuseum sage ich erstmal ja. Aber nicht zu dem Standort in der Innenstadt. Vor wenigen Jahren wurde der Stadtpark mit einem hohen finanziellen Aufwand neu gestaltet. Aber das ist für die heutige Zeit sicher normal.(siehe Justizvollzugsanstalt, erst mit viel Geld saniert nun das aus.)Das bissel Grün in der Stadt soll nun "zugepflastert" werden. Warum gibt es so viel Gegner für den Standort? Herr Kuras hat offensichtlich nicht seine Ohren an der Masse der Bevölkerung, da bleibt die Demokratie und Mitbestimmung auf der Strecke. Um die Demokratie mit Leben zu erfüllen lassen Sie, Herr Kuras, die Bevölkerung abstimmen. Es gibt in Dessau noch so viel ungepflegte Grünflächen die genutzt werden können für ein Bauhausmuseum.
Laura (17) und Madeleine (18) | Schüler
Wir befassen uns gerade in Bezug auf eine Schularbeit mit der Umgestaltung der Kavalierstraße und somit auch mit dem geplanten Bauhausmuseum. Unserer Meinung nach, ist der Standort für das Museum nicht günstig gewählt, da so der Stadtpark und die Grünflächen wesentlich verkleinert werden.
» Ihre Meinung für das Museum abgeben

Geben Sie hier
Ihre Meinung ab

Die Redaktion behält sich das Veröffentlichen und Kürzen Ihrer Meinung vor.
Mit dem Absenden erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Meinung und Daten auf der Internetseite www.infobox-bauhaus-museum-dessau.de veröffentlicht werden.

Wirtschaftsjunioren Dessau Advertise Dessau Stiftung Bauhaus Dessau Stadt Dessau Roßlau